ISE 2016 – Integrated Systems Europe

IFA 2015: Acer präsentiert neuen Heimkino Beamer – den Acer V7500
04.09.2015
Optoma GT1080 ­ Kurzdistanzprojektor für’s Gaming & Heimkino
07.03.2016

Auch in diesem Jahr zog es die Welt der AV Technik wieder nach Amsterdam auf die ISE 2016. Wie in den Jahren zuvor wurden hier wieder die Highlights und Neuigkeiten aus der AV Branche präsentiert. Dies macht die Integrated Systems Europe zum Pflichttermin für all jene, die sich beruflich oder auch privat mit den Themen Audio / Video Technik beschäftigen.

Für die Hersteller ist die Messezudem eine hervorragende Möglichkeit, ihre Produkte im Einsatz zu präsentieren. Dabei kommen sehr häufig Szenarien zum Einsatz, die über das Alltägliche hinausgehen und so zeigen, was alles mit den unterschiedlichen Technologien möglich ist. Dies bringt sowohl Herstellern, Händlern und natürlich auch den Kunden die unterschiedlichsten Anwendungsmöglichkeiten der Technik näher.

Panasonic

Für einen der Hingucker der Messe sorgte in diesem Jahr Panasonic. Auf dem Stand gab es eine Bühnenshow, bei der ein Akrobat an einer Stange und auf der Bühne sein Können zeigte und dann in die Digital Signage Welt wechselte. Hier bewegte er sich bildlich auf Displays, die von Roboter Armen, wie man sie aus der Industriefertigung kennt, bewegt wurden.

IMG_2625 (1)

Der Hintergrund der Panasonic Bühnenshow mit Edge Blending und Displays an Roboterarmen.

Die Bewegungen wirkten sich dabei auf den gezeigten Video Content aus, der praktisch mit den Bewegungen der Displays interagierte. Eine durchaus ungewöhnliche, aber auch absolut sehenswerte Installation von 4K Displays und Projektoren im Edge Blending Segment.

Natürlich hatte Panasonic auch noch mehr zu bieten. Das ganze Portfolio von unterschiedlichen Displays, High-End-Installationsprojektoren sowie den Projektoren aus dem Standard Business Segment war vertreten. Da die Welt sich immer mehr vernetzt, durften natürlich auch die Kameras, die Panasonic z.B. für Konferenzen oder auch für Überwachungszwecke anbietet, nicht fehlen.

IMG_2645

Ein Live-Bild aus der Show mit einem Künstler, der zwischen der Bühne und den Displays pendelte.

 

Sony

Ein weiteres Highlight war in diesem Jahr der Sony Stand. Mit einer Projektion in einer Kuppel, wie man sie von Planetarien kennt, wurde diese mit nur zwei Projektoren zum Leben erweckt. Das Bild wurde mit Edge Blending / Geometriekorrektur übereinander gelegt und zu einer lebendigen Projektion gemacht. Neben Bildern, die wie das innere einer Kirchenkuppel wirkten, wurden z.B. auch Weltraumeindrücke mit einer Raumstation, die sich über das Bild bewegte, präsentiert.

Bänke unterhalb der Kuppel luden in diesem Fall zum Verweilen ein, um die Bilder auf sich wirken zu lassen. Die Bilder wurden hierbei von neuen Laserprojektoren (Sony VPL-GTZ270) projiziert, die dank ihrer hervorragenden Installationseigenschaften schräg in den Kuppelaufbau eingelassen waren.

Sony ISE 2016

Der Sony Stand mit Projektionen im herbstlichen Look vermittelte das Gefühl eines Waldes.

Rings um die Kuppel herum wurden zudem an der Decke schwebende Projektionsflächen eingesetzt, auf denen vertikale hängende, mit einer neuen Ultra-Short-Throw Optik ausgestattete, Laser Beamer Motive projizierten.

Passend zum Thema Natur / Wald wurden Blätterdächer oder auch der Himmel projiziert. Durch die Holzverkleidung der Stände kam direkt das Gefühl auf, man würde unter Bäumen stehen. Hierbei wurde die neue Ultra-Short Wechseloptik VPLL-3003 mit den Laserprojektoren genutzt, um auf die vielseitigen Installationsmöglichkeiten der Projektoren und der Optik aufmerksam zu machen.

In einem Nischenraum wurden zudem zwei Bilder der 4K Laserprojektoren via Edge Blending zusammengesetzt und zwei Spiegel an der Seite sorgten füreinen räumlichen Effekt. Die dort gezeigten 4K Bilder boten eine atemberaubende Qualität. Auch der Sony VPL-GTZ1, ein Laser Ultra-Short Beamer, wurde präsentiert. Seine große Projektionsfläche bot als Projektion nahezu Display Qualität.

Neben den Laser Installationsprojektoren wurden auch noch andere Businessprojektoren,eine Reihe von Displays sowie Kameras für Konferenzen und Überwachung vorgestellt und live präsentiert.

IMG_2709

Eine Übersicht der Sony Projektoren und Sony Kamera Systeme.

 

Auf einem kleineren Nebenstand zeigte Sony zudem den VPL-VW500ES. Auch hier war das Bild des 4K SXRD Laser Projektors ein Hingucker. Ihm stand die gesamte Übersicht des Sony Heimkino Beamer Portfolios zur Seite. Allerdings boten auch Sie eine imposante Erscheinung.

Sony_Stand

Links: Eine Edge Blending Installation von zwei Sony VPL-VW5000ES Projektoren

Rechts: Der Sony VPL-GT1 im Einsatz


Epson

Als größter Hersteller von LCD Projektoren war Epson natürlich ebenfalls stark auf der ISE vertreten. Der Epson Stand gehörte mit zu den größten der Messe.

Hier wurden insbesondere Neuigkeiten aus dem Bereich der Installationsprojektoren präsentiert. Das Flaggschiff hierbei war der Epson EB-L25000U. Er erreicht als Laser Beamer eine Lichtleistung von bis zu 25.000 Lumen, was in diesem Bereich schon ein außergewöhnlicher Wert ist.

IMG_2779

Das Epson Logo auf dem Epson ISE Stand

 

Auch hier wirkte das Bild nahezu wie ein Display, was bei dieser Lichtleistung und der Laser Technologie nicht überrascht. Wenn man bedenkt, dass die meisten Laser Hybrid Geräte bisher noch deutlich unter 10.000 Lumen lagen und Epsons Laser Projektor LS10000 bisher nur dem Heimkino zuzuordnen war.

Daher war die Präsentation dieser starken Laser Projektoren schon außergewöhnlich, da man nicht damit gerechnet hätte. Seitens der Bildqualität konnten sie auf jeden Fall überzeugen. Natürlich bleibt abzuwarten, wo z.B. der Epson EB-L25000U Preis angesiedelt sein wird.

Es wurden zudem auch kleinere Laserbeamer angekündigt, wie z.B. die folgenden Modelle: Epson EB-L1500U, Epson EB-1505U, Epson EB-1405U, Epson EB-1300U, Epson EB-1200U und Epson EB-1100U. Sie bewegen sich dann unterhalb der 25.000 Lumen Marke. Hier bleibt abzuwarten, mit welchen genauen Specs sie aufwarten. Allerdings lässt sich hier schon erkennen, wo die Reise hingehen wird: Auf Dauer ist davon auszugehen, dass die alternativen Lichtquellen die Lampe ablösen werden. Und wie man sieht, ist das auch in den höheren Lumen Segmenten kein Problem.

Epson Stand 2

Links: Das Bild des EB-L25000U.   Rechts: Der Epson EB-L25000U mit ELPLM12 Optik.

 

Neben den Laser Projektor Neuheiten wurde auf dem Epson Stand in Form von anschaulichen Szenarien auch Bekanntes gezeigt. So konnte man sich einen Überblick über das Projektorenportfolio machen oder auch Ultra-Short-Throw Beamern im Einsatz zuschauen, wie sie z.B. in der Schule verwendetwerden.

Auch ein Vergleich mit Projektoren aus dem DLP Segment wurde gezeigt.

Beeindruckend war zudem eine Mapping Installation auf einem Rennwagen. Ohne Projektion waren er und der Hintergrund grau und wurden durch die Projektion zum Leben erweckt. Hierfür sorgten rund 10 Projektoren, die an unterschiedlichsten Positionen platziert waren. Dies zeigt auch die Installationsflexibilität der neuen Beamer.

Auf das Sponsoring des Mercedes Formel 1 Teams wurde zudem noch auf einer Edge Blending Projektion auf einer großen Leinwand eingegangen. Auch hier kamen die neuen Laser Projektoren, in diesem Fall die kleineren Modelle, zum Einsatz.

Eine weitere Neuheit, wie auch bei anderen Herstellern, war eine Ultra-Short Optik mit Spiegelsystem (ELPLX01). So können nun auch Epson Projektoren mit einer solchen Optik ausgestattet werden.

Epson Stand

Links: Edge Blending Bild von zwei Epson Laser Projektoren.

Rechts: Mapping Projektion auf eine Mercedes Formel 1 Rennwagen.

 

Hitachi

Ein weiteres Highlight wurde auf dem Hitachi Stand präsentiert. Es handelt sich dabei um einen 3500 Lumen starken LED Beamer. Dieser ist bisher einzigartig in der Lichtstärke, er arbeitet allerdings auch nicht mit einer reinen RGB LED. Es kommen blaue und rote LEDs zum Einsatz sowie ein Kristallstab, der mit einer Phosphorschicht umgeben ist. Dieser wird dann wiederum von blauen LEDs beleuchtet. Das Grün, was dadurch erzeugt wird, bietet eine hervorragende Farbwiedergabe. Zusammengesetzt lässt das RGB Spektrum keine Wünsche übrig.

Hitachi

Der Hitachi Stand auf der ISE.

 

Das, in Verbindung mit der guten Lichtleistung, einer Lens-Shift Funktion (vertikal und horizontal), einer flexiblen Optik, den passenden Anschlüssen und der langlebigen Technologie macht die neuen Hitachi Projektoren zu sehr interessanten Präsentationsprojektoren.

Es wird die Modelle als WXGA Variante (Hitachi LP-WX3500) und als WUXGA Variante (Hitachi LP-WU3500) geben. So deckt man die aktuellen Auflösungsklassen im Widescreen Segment sehr gut ab und bietet die passenden Auflösung für unterschiedliche Anwendungen.

Hitachi_Stand

Links: Das Bild mehrerer Hitachi LP-WU3500.   Rechts: Die LED Lichtquelle der neuen Hitachis.

Das war aber natürlich noch nicht alles, was Hitachi auf seinem Stand präsentierte. So wurden noch weitere Installationsprojektoren in Szene gesetzt. Besonders die Curved Installation über dem Stand fiel direkt von weitem auf.

Auch der neue Hitachi LP-WU9750B, ein Laser Installationsprojektor, wurde präsentiert. Er ist die richtige Wahl für Anwender, die auf neuere Lichttechnologien setzen und denen der neu vorgestellte LED Beamer noch nicht genügend Lichtleistung bietet. Natürlich bietet er auch die Vorteile eines Installationsprojektors wie Lens-Shift und Wechseloptiken.

Das Portfolio der Hitachi Projektoren wurde ebenfalls präsentiert, wenn auch nicht live. So konnte man sich allerdings einen guten Überblick über die unterschiedlichen Geräteklassen bei den Hitachi Projektoren verschaffen.

Eine weitere, sehr interessante Installation auf dem Hitachi Stand war ein Schaukasten, in dem drei verschiedene Projektionen stattfanden. So wurden von im Boden eingelassenen Short-Throw-Projektoren eine schwebende Schriftfläche in der Mitte des Kastens als Projektionsfläche genutzt. Dahinter wurde die komplette Rückwand mit Installationsprojektoren inkl. Ultra-Short-Throw Optik eingesetzt, um einen großen Hintergrund zu projizieren.

Und dann wurde auch noch Werbung auf eine kleine, eingeklebte Fläche auf der nach vorn zeigenden Scheibe projiziert, ebenfalls mit einem Installationsprojektor mit Ultra-Short-Optik. Die Projektionen waren so gemappt, dass sie nur auf den dafür vorgesehenen Flächen erschien. So wird die Schaufensterwerbung zu absoluten Hingucker!

Auch die beliebten Hitachi Ultra-Short Projektoren und Touch Displays durften natürlich nicht fehlen. Sie wurden so in Szene gesetzt, wie man sie z.B. in der Schule oder im Konferenzraum verwendenwürde.

IMG_2698

Der Schaukasten auf dem Hitachi Stand mit drei verschiedenen Projektionen.

 

Das waren die ersten Highlights der diesjährigen ISE in Amsterdam. Im zweiten Teil stellen wir euch noch mehr vor!

Kommentar schreiben

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder sind markiert *